Adenoidgewebe oder Rachenmandelgewebe ist ein lymphoides Gewebe, das sich im Nasenrücken über dem weichen Gaumen befindet und den Körper vor Keimen schützt. Es ist normalerweise bei allen Kindern vorhanden und beim Blick in den Mund nicht sichtbar. Rachenmandel ist eines der wichtigsten Probleme der Kindheit, vor allem in der Winterzeit nehmen parallel dazu die Infektionen der oberen Atemwege zu.

Durch die Verschlechterung der Schlafqualität aufgrund des Wachstums Rachenmandeln, der die Freisetzung von Wachstumshormon während des Schlafes verringert, kann auch das Wachstum und die Entwicklungsgeschwindigkeit von Kindern verringert werden. Bei diesen Kindern, die aus diesem Grund durch den Mund atmen kann sich die Kiefer- und Zahnstruktur ändern und häufiger Zahnkaries beobachtet werden. Diese Beschwerde, die eine Verstopfung der Nasen- und Nasenwege verursacht, kann auch Symptome wie Atemstörungen, Mundatmung, Schnarchen, Schlafapnoe, wiederkehrende oder chronische Entzündungen der Nase, Nasenwege und Nasennebenhöhlen, Mittelohrentzündungen und Schwerhörigkeit verursachen. Wenn diese Symptome vorliegen, sollte die vergrößerte oder entzündete Rachenmandel chirurgisch entfernt werden.

Ihr Kind wird für ca. 20 Minuten lang unter Vollnarkose narkotisiert, während dieser Zeit entfernt der Chirurg die Rachenmandeln aus dem Mund Ihres Kindes. Für eine Rachenmandel Operation ist kein Hautschnitt erforderlich. Ihr Kind kommt im Aufwachraum zu sich. Bei Atemnot oder Anzeichen von Blutungen muss er möglicherweise erneut in den Operationssaal zurückgebracht werden. Im Allgemeinen beträgt der Gesamtaufenthalt im Krankenhaus zwischen 5 und 10 Stunden.