Die Basis der PRP-Behandlung besteht darin, die Heilungsfaktoren, die in unserem eigenen Blut enthalten sind, direkt an den Punkten zu einzusetzen, die Heilung und Regeneration benötigen. In Anbetracht der heilenden Wirkung der reichhaltigen Wachstumsfaktoren auf das Gewebe, wird es erfolgreich bei Narben, Akne, Haarausfall und Hautverjüngungsästhetik angewendet. Daneben wird es in Bereichen der Orthopädie, Physiotherapie, Diabetes-Läsionen, Krampfadern und Schmerzbehandlung sowie in anderen Bereichen eingesetzt.

Während des Eingriffs wird eine kleine Menge unseres Blutes einem speziellen Verfahren unterzogen, der etwa eine halbe Stunde dauert, und der Teil des Blutes, der als Plasma bezeichnet wird, wird abgetrennt, um einen “Blutplättchen” -Extrakt zu bilden, der sehr reich an Zellen ist.
Blutplättchen spielen eine wichtige Rolle bei der Wundheilung und sorgen für eine kontrollierte Blutgerinnung und die Freisetzung von Wachstumsfaktoren in das Gewebe bei Verletzungen und Schnitten.

Es sind keine negativen Nebenwirkungen zu erwarten, solange der Eingriff in den richtigen Zentren und unter sterilen Bedingungen durchgeführt wird. Da es aus Eigenblut besteht, besteht kein Risiko für allergische Reaktionen. Abhängig vom Anwendungszweck und dem erwarteten Effekt erfolgt der Eingriff in 4-6 Sitzungen.