Die Tipplastik-Operation wird hauptsächlich bei Patienten durchgeführt, deren Nasenlöcher zu groß, zu eng, niedrig oder asymmetrisch sind.

Mit diesem Eingriff können sehr erfolgreiche Ergebnisse bei Patienten erzielt werden, die Probleme wie eine niedrige Nasenspitze, eine nicht hervorstehende Nasenspitze, eine gespaltene Nasenspitze, breite Nasenflügel, eine schwache Stützung der Nasenflügel und bauchig oder quadratisch flach aussehende Nasenspitze haben. Bei Patienten, bei denen keine Krümmung oder Verformung des Nasenknochens vorliegt, sondern ein ästhetischer Eingriff an der Nasenspitze und den Löchern erforderlich ist, wird während der klassische Nasenspitzenkorrektur, die Tipplastik routinemäßig durchgeführt. Wenn andererseits nur eine Deformität der Nasenspitze in der Nase vorliegt, kann dieses Verfahren allein angewendet werden.

Vor der Operation werden zunächst die Beschwerden des Patienten und der Grund, warum eine Operation gewünscht ist, untersucht. Anschließend wird eine Simulation an Gesichtsprofilen durchgeführt, die aus verschiedenen Winkeln aufgenommen wurden und in Übereinstimmung mit der Erwartung der Person wird eine Operationsmethode bestimmt, die die natürlichste und funktionellste für das Gesichtsprofil der Person ist.